News

Einladung zur Ausstellung #neuinterpretiert

Wir laden sie ein, die Ausstellung in unserem Studio in der Haid-und-Neu-Str 20 zu besuchen und mit den Fotograf*innen ins Gespräch zu kommen:

Vernissage am Freitag, 22.04.2022, 19 Uhr

Ausstellung am Samstag, 23.04.2022, 16 – 20 Uhr

Ausstellung am Sonntag, 24.04.2022, 16 – 19 Uhr

Ausstellung #neuinterpretiert – Lichtwert e.V. Weitere Infos zu Ausstellung.

Zum Projekt:

Hashtag #Neuinterpretiert ist ein fotografisches Projekt, das Mitglieder und Freunde von Lichtwert e.V. über mehrere Monate hinweg geplant und durchgeführt haben. Etwas neu zu interpretieren, heißt sich vom Vorhergehenden, also dem Original, zu unterscheiden.

Die Fotograf*innen haben sich mit den Werken von Anton Belovodchenko, Lee Friedlander, Vivian Maier, Erving Penn und Edward Steichen als Ausgangspunkt für ihre Fotos auseinandergesetzt. Auch Maler*innen wie Marie-Guilhelmine Benoist, Georg Friedrich Kersting und James McNeill Whistler dienten als Inspirationsquelle.

Entstanden sind spannungsreiche Erkundungen. Die Fotograf*innen spiegeln komplexe Kompositionen ihrer Vorgänger wider und emanzipieren sich zugleich mit eigenem künstlerischen Blick, verwurzelt im 21. Jahrhundert. Gezeigt werden Portraits und Akte, Innenansichten, Landschaften und Straßenszenen.

Das Stipendium im Zukunftslabor

Latitude49: Vordenker*innen voranbringen!

Das Stipendium im Zukunftslabor auf dem Hoepfner-Areal

NETZWERK NAMHAFTER MENTOR*INNEN / 1000 EURO IM MONAT, EIN JAHR LANG / BIS ZU
8000 EURO MATERIALKOSTEN / MIETFREIES ARBEITEN AUF DEM EINZIGARTIGEN HOEPFNER-AREAL

In Kooperation mit dem CyberForum e.V. schreibt die Hoepfner Stiftung zum dritten Mal das Latitude49 / Freiraum für Vordenker*innen-Stipendium für innovative Gründungsideen aus. Bewerbungen können online bis 15.04.2022 eingereicht werden: https://latitude49.de/bewerben. Gesucht werden außergewöhnliche Konzepte und kreative Ideen zu einem nachhaltigen, sinnerfüll-ten Zusammenleben in einer digitalen Zukunft. Wie bringt man verschiedene Generationen und Ge-sellschaftsschichten näher zusammen? Wie können unsere Quartiere und Städte lebenswerter, smar-ter und nachhaltiger gestaltet werden? Themen wie Umwelt und Nachhaltigkeit, neue Formen der Kommunikation und Vernetzung, die Entwicklung der Bildung oder des sozialen und kulturellen Zu-sammenlebens stehen hierbei im Fokus.

Hier weiterlesen:

Pressemitteilung Ausschreibung Latitude49 – Freiraum für Vordenker 2022#

Flyer Latitude49

Latitude49: Vordenker*innen voranbringen!

Du hast kreative Ideen für dein Quartier? Visionen, wie man verschiedene Generationen und Gesellschafts- schichten besser zusammenbringen kann? Willst deine Stadt lebenswerter gestalten? Du entwickelst Technolo- gien, die uns voranbringen? Wir suchen Menschen mit Pioniergeist und Engagement!

Wie wird unsere Zukunft smarter, schöner, sinnvoller? Latitude49 / Freiraum für Vordenker*innen ist ein Stipendium für Konzepte und Gründungsideen zu ei- nem nachhaltigen, sinnerfüllten Zusammenleben in einer digitalen Zukunft. Das Zukunftslabor steht im Herzen der TechnologieRegion Karlsruhe auf dem Hoepfner-Areal – einem wachsenden Quartier, das mit- gestaltet werden kann.

Latitude49 ermöglicht Vordenker*innen aller Fach- richtungen Entwicklungsprozesse an der Seite von Mentor*innen aus Wirtschaft, Kultur und Wissen- schaft voranzutreiben. Das Stipendium besteht aus einem monatlichen Grundeinkommen von 1.000 Euro sowie Materialkosten von insgesamt max. 8.000 Euro. Du arbeitest ein Jahr lang kostenfrei und konzentriert in einem innovativen Umfeld. Dein Büro ist ein hoch- moderner Doppelcontainer unter Obstbäumen!

Wir wollen im Zukunftslabor die wachsende Komple- xität der Gegenwart verständlich machen und gesell- schaftliche Umgestaltungsprozesse anregen. Werde Teil des Netzwerks!

Bewirb dich jetzt bis 15.04.2022: http://latitude49.de/

Flyer Latitude49

Pressemitteilung Ausschreibung Latitude49 – Freiraum für Vordenker 2022

Ausstellung zum Fotowettbewerb in Karlsruhe eröffnet

Über 100 Gäste kamen am Donnerstagabend ins Haus der Wirtschaft in der Industrie- und Handelskammer Karlsruhe und nutzten die Gelegenheit, das Ergebnis unseres diesjährigen Fotowettbewerbs „Nähe und Distanz“ genau in Augenschein zu nehmen.

Unter Einhaltung der Corona-Regeln präsentierte die Hoepfner Stiftung bei der Vernissage neben den Fotos der zehn Preisträger*innen des Wettbewerbs noch ca. 80 weitere Fotoarbeiten. Fast alle der Preisträger waren vor Ort oder per Video-Konferenz anwesend und gaben der Projektleiterin Catharina Hoepfner in kurzen Interviews interessante Einblicke in Ihr Schaffen als Fotograf*in. Als ein weiterer Höhepunkt des Abends waren alle Anwesenden aufgerufen, den Publikumspreis zu bestimmen. Aufgrund der großen Auswahl der Motive fiel die Auswahl punktgleich auf zwei Fotoarbeiten.

Die Ausstellung ist noch bis Ende November im Foyer der IHK Karlsruhe zu den üblichen Öffnungszeiten zu sehen.

Einblicke in den Katalog zur Ausstellung finden Sie hier.

Die Preisträger:innen des Fotowettbewerbs 2021 stehen fest

Unsere Jury hat getagt und aus den über 1.300 Einsendungen zum diesjährigen Fotowettbewerb mit dem Titel „Nähe und Distanz“ die Preisträger-Arbeiten bestimmt.

Die Auswahl aus den zahlreichen Einsendungen z.T. exzellenter Fotos, die das weitgefasste und herausfordernde Thema sehr vielfältig widergespiegelt haben, ist der 8-köpfigen Fachjury nicht leichtgefallen.

Herzlichen Glückwünsch an alle Preisträger:innen!

Die Gewinnerfotos werden neben anderen ausgewählten Beiträgen in unserem Katalog erscheinen.

Im September 2021 werden wir dann hoffentlich die Gelegenheit haben, alle Preisträger:innen auf der Vernissage zur gleichnamigen Ausstellung in der IHK Karlsruhe begrüßen zu können. Das Publikum wird dann nicht nur die Gelegenheit haben, mehr über sie und ihre fotografische Arbeit zu erfahren, sondern auch noch den beliebten und mit 500,00 EUR dotierten Publikumspreis vergeben. Es bleibt also weiterhin spannend.

Wir hoffen sehr, dass diese Ausstellung Ende September in Karlsruhe gemäß der dann geltenden Corona-Verordnung stattfinden kann. Wir halten Sie auf dem Laufenden!

In den nächsten Wochen werden Sie hier auch den Katalog zur Ausstellung abrufen können.

Mehr Infos und die ersten 10 Preisträger finden Sie hier.