Kölner Ensemble »Garage« im ZKM

Das Kölner Ensemble »Garage« spielte das Konzert »Hello World, Hello Word« im ZKM. 

Porträtiert wird insbesondere die polnische Komponistin Jagoda Szmytka, die sich in ihren multimedialen Arbeiten mit Themen der fortschreitenden Digitalisierung befasst. Fragen zur Identität des musikalischen Subjekts werden in realen und virtuellen Umgebungen und im Kontext neuer Kommunikationsmedien wie Social Media formuliert. Szmytka war 2013 Stipendiatin der Hoepfner-Stiftung, die auch dieses Konzert gefördert hat.

»Hello World, Hello Word«

Am Samstag, 10.10.2015 um 20 Uhr findet im ZKM Kubus ein Konzert mit unserer ehemaligen Wolfgang-Rihm-Stipendiatin Jagoda Szmytka statt, das von der Hoepfner Stiftung gefördert wird.

Das Kölner Ensemble »Garage« interpretiert in »Hello World, Hello Word« Werke internationaler Komponistinnen und Komponisten der jüngeren Generation. Porträtiert wird dabei insbesondere die polnische Komponistin Jagoda Szmytka, die sich in ihren multimedialen Arbeiten mit Themen der fortschreitenden Digitalisierung befasst. Fragen zur Identität des musikalischen Subjekts werden in realen und virtuellen Umgebungen und im Kontext neuer Kommunikationsmedien wie Social Media formuliert.

Daneben werden Kompositionen von Michael Beil, Brigitta Muntendorf und Marko Nikodijević Marko zu hören sein.

Informationen finden Sie unter:

http://zkm.de/event/2015/10/globale-hello-world-hello-word.

zu den Künstlern

„Smarter Kopfschutz für Radfahrer“

Heute haben wir alle eingesandten Arbeiten des diesjährigen Hightech-Designwettbewerbs geöffnet und für die Jurysitzung aufgebaut. Von der Vielzahl der Ideen und kreativen Umsetzungen des Wettbewerbsthemas „Smarter Kopfschutz für Radfahrer“  sind wir richtig beeindruckt. Von spacig anmutenden Helmen bis zu modischen Kopfbedeckungen mit Schutzfunktion ist alles dabei. Jetzt sind wir gespannt, wie die Jury des Wettbewerbs entscheidet…

12 UHR RIMINI – Auf Spurensuche am menschenleeren Strand

Hoepfner Stiftung kauft eine Arbeit des Fotografen Andreas Körner an

Das jährlich stattfindende Stifterfest der Hoepfner Stiftung gibt jungen Künstlern, Kultur-schaffenden und Unternehmern Gelegenheit, sich vor einer ausgewählten Öffentlichkeit zu präsentieren.

Sie bekommen dadurch Erfahrung und Feedback, und die anderen Gäste haben Gelegenheit, selbst zu beurteilen, wie die Stiftung arbeitet und ihr Geld anlegt. Als be-sonderes Highlight des diesjährigen Festes konnten die ca. 200 Gäste eine Fotoarbeit des Stuttgarter Fotografen Andreas Körner auswählen, das die Stiftung nun angekauft hat.

mehr dazu hier

Information und Genuss – Stifterfest der Hoepfner Stiftung am 14. Juli

Ein gelungener Abend für Künstler, Jungunternehmer und Gäste

Über 200 Gäste hatten sich angesagt, um sich über die Arbeit der Hoepfner Stiftung zu informieren und einen schönen Abend in den Räumlichkeiten und im Garten der Stiftung zu verbringen. Das Stifterfest gibt dabei jungen Künstlern, Kulturschaffenden und Unternehmern Gelegenheit, sich vor einer ausgewählten Öffentlichkeit zu präsentieren. Sie bekommen dadurch Erfahrung und Feedback, und die anderen Gäste haben Gelegenheit, selbst zu beurteilen, wie die Stiftung arbeitet und ihr Geld anlegt.