Unterstützen Sie uns
mit Ihrer Spende

Geben Sie einen Spendenbetrag ein und klicken Sie auf "spenden".

Wir leiten Sie zu unserem Zahlungsprovider SOFORT GmbH weiter, der Ihre Spende sicher entgegen nimmt.

Alternativ können Sie auch direkt auf unser Konto spenden:
BW Bank Karlsruhe
IBAN DE03600501010004029867
BIC SOLADEST600

Wir stiften an ...


Die Hoepfner-Stiftung fördert Kunst und Kultur sowie die Ausbildung junger Unternehmer. Einige Projekte stellen wir auf dieser Website vor.

 

Fotowettbewerb der Hoepfner-Stiftung 2016

„Menschen. Bei uns. Neben uns. Mit uns.“

 

Der Wettbewerb 

Bei der Arbeit, in der Nachbarschaft, beim Einkaufen, im Nachtleben – überall begegnen uns Menschen. Fremde und vertraute Gesichter, fröh liche und ernste. Wir suchen Fotografinnen und Fotografen, die Geschichten aus einer Zeit des Aufbruchs, Umbruchs, der Veränderung erzählen. Egal, ob auf dem Land oder in der Stadt, ob Sozialreportage, konzeptuelle Foto grafie oder ver dichtetes Porträt: Wir prämieren individuelle und frische Sichtweisen.

Wettberwerbsbedingungen

Sind Sie ausgebildete Fotografin? Künstler? Studentin? Oder anspruchsvoller Hobbyfotograf? Ihre Arbeiten überzeugen durch technische und künstlerische Qualität? Dann schicken Sie uns Ihre Papierabzüge, die mindestens DIN A3 groß sein sollten. Sie können maximal fünf Fotos (Schwarz-Weiß und/oder Farbe) einreichen.

Teilnahmebedinungen

Teilnahmeformular

 

Wolfgang-Rihm-Stipendium 2016 an Andrés Nuño de Buen vergeben

 

Der berühmte Karlsruher Komponist Prof. Wolfgang Rihm und Dr. F.G. Hoepfner haben ver-einbart, dass die Hoepfner-Stiftung jährlich ein Stipendium für junge Komponisten vergibt. Die Fördermittel sollen in variabler Weise dafür eingesetzt werden, die künstlerische Ent-wicklung der Stipendiaten voranzutreiben. Auf Vorschlag von Prof. Rihm wurde das begehrte Wolfgang-Rihm-Stipendium in diesem Jahr an den Komponisten Andrés Nuño de Buen ver-geben. Die Verleihung fand im Rahmen des Preisträgerkonzerts „Neue Musik im Schloss“ des Kulturfonds Baden e.V. in der Hochschule für Musik, Karlsruhe statt.

weitere Infos hier

 

 

Fotoausstellung „Stadttraum-Traumstadt“ im Hotel „ArtVilla am See“ in Radolfzell 

Das Boutique-Hotel Art Villa am See in Radolfzell eröffnete am 27. November seine neue Haus-Ausstellung mit den Siegerbildern des letztjährigen Fotowettbewerbs der Hoepfner Stiftung zum Thema „Stadttraum-Traumstadt“. Neben den Bildern aus dem Wettbewerb sind auch Bodensee-Bilder von Ras Rotter zu sehen.

Die Sieger-Bilder zeigen ihre Qualitäten in einer sehr schönen Umgebung und kommen in den Räumlichkeiten des Hotels sehr gut zur Geltung. Die Ausstellung hängt noch bis zum nächsten Sommer. http://www.artvilla.de/ 

Weiter Infos hier

 

 

Hightech-Designpreis der Hoepfner Stiftung 2015 -

Smarter Kopfschutz für Radfahrer

 Die Preisverleihung fand im Rahmen des Hightech.Unternehmer.Kongresses „Share Economy“ am Donnerstag, 12.11.2015 ab 17.45 Uhr in der Industrie-und-Handelskammer Karlsruhe statt.

 

Wir haben uns über die große Resonanz auf unseren Wettbewerb sehr gefreut. Aufgrund der hohen Qualität der Einsendungen und des offensichtlich großen Engagements der Teilnehmer hat die Jury sich schwergetan, einzelne Arbeiten als Preisträger zu bestimmen. Jede Arbeit hatte in einem Punkt etwas Besonderes geleistet.

Die Jury hatte sich Gedanken gemacht, nach welchen Kriterien wir die Projekte beurteilen wollen. Wir haben uns dann entschieden, dass die optische Qualität des Designs und der Aspekt der Sicherheit im Vordergrund stehen sollen. Darüber hinaus sollten aber auch eine Rolle spielen:

-       Lüftung/Dämmung der Kopfbedeckung

-       Passform, leichte Anpassung an verschiedene Körpergrößen

-       Mode/Ästhetik

-       spezielle Anpassung an besondere Situationen, z.B. im Wald zieht man einen anderen Helm an als in der Stadt

-       Zusatznutzen, z.B. Beleuchtung, Handy-Anbindung

-       Innovationsgrad

-       emotionale Stimmigkeit

-       Qualität der beigefügten Ausarbeitung im Design, Verständlichkeit und klare Aussage der Hauptvorteile

-       Produzierbarkeit, Kosten, Geschäftsmöglichkeiten.

 

1.Preis, dotiert mit  € 2.000,- :  

„HelMut“ von Peter Kutz (Designer aus Berlin)

2.Preis, dotiert mit € 1.000,.:

„The Rove“ (Retro-Helm) von Florian Mayer (Designer aus Pforzheim)

2.Preis, dotiert mit € 1.000,-:

„Hermes“ (taktile Navigation für Radfahrer) von Fabian Faylona (2. Semester, Hochschule Pforzheim, Fakultät für Gestaltung)     

Sonderpreis für den mutigsten Entwurf, dotiert mit 500,- :

„Malli“ (stylische Mütze) von Gregor Zimmermann (4. Semester Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin – FB Industrial Design)

 

Jurymitglieder waren:

Roman Klis (Designer, Schirmherr des Wettbewerbs)

Dr. Gisela Splett (Staatssekretärin im Ministerium für Verkehr)

Prof. Volker Albus (HfG Karlsruhe)

Steffen Kloiber (GF OrangeBikeConcept)

Dirk Fox (GF Secorvo Security GmbH)

Corinna Jahn (CyberForum e.V.)

Dr. F.G. Hoepfner (Hoepfner Stiftung)

  weiter Infos hier

 

Klassik mit Klasse

Daniel Lozakovitj

 

Daniel Lozakovitj, Gewinner des Nordea Talent Awards, spielte sein erstes Konzert in Baden-Baden. Auf Einladung der Nordea Bank und der Hoepfner-Stiftung folgte ein exklusiver Kreis von knapp 70 Personen diesem Event. 

Der junge Künstler konnte überzeugen!

 

Kölner Ensemble »Garage« im ZKM

Das Kölner Ensemble »Garage« spielte das Konzert »Hello World, Hello Word« im ZKM. 

Porträtiert wird insbesondere die polnische Komponistin Jagoda Szmytka, die sich in ihren multimedialen Arbeiten mit Themen der fortschreitenden Digitalisierung befasst. Fragen zur Identität des musikalischen Subjekts werden in realen und virtuellen Umgebungen und im Kontext neuer Kommunikationsmedien wie Social Media formuliert. Szmytka war 2013 Stipendiatin der Hoepfner-Stiftung, die auch dieses Konzert gefördert hat.

 

»Hello World, Hello Word«

am kommenden Samstag, 10.10.2015 um 20 Uhr findet im ZKM Kubus ein Konzert mit unserer ehemaligen Wolfgang-Rihm-Stipendiatin Jagoda Szmytka statt, das von der Hoepfner Stiftung gefördert wird. 

Das Kölner Ensemble »Garage« interpretiert in »Hello World, Hello Word« Werke internationaler Komponistinnen und Komponisten der jüngeren Generation. Porträtiert wird dabei insbesondere die polnische Komponistin Jagoda Szmytka, die sich in ihren multimedialen Arbeiten mit Themen der fortschreitenden Digitalisierung befasst. Fragen zur Identität des musikalischen Subjekts werden in realen und virtuellen Umgebungen und im Kontext neuer Kommunikationsmedien wie Social Media formuliert.

Daneben werden Kompositionen von Michael Beil, Brigitta Muntendorf und Marko Nikodijević Marko zu hören sein. 

Informationen finden Sie unter:

http://zkm.de/event/2015/10/globale-hello-world-hello-word.

zu den Künstlern

„Smarter Kopfschutz für Radfahrer“

02.10.2015

Heute haben wir alle eingesandten Arbeiten des diesjährigen Hightech-Designwettbewerbs geöffnet und für die Jurysitzung aufgebaut. Von der Vielzahl der Ideen und kreativen Umsetzungen des Wettbewerbsthemas „Smarter Kopfschutz für Radfahrer“  sind wir richtig beeindruckt. Von spacig anmutenden Helmen bis zu modischen Kopfbedeckungen mit Schutzfunktion ist alles dabei. Jetzt sind wir gespannt, wie die Jury des Wettbewerbs entscheidet…

 

12 UHR RIMINI – Auf Spurensuche am menschenleeren Strand

Hoepfner Stiftung kauft eine Arbeit des Fotografen Andreas Körner an 

Das jährlich stattfindende Stifterfest der Hoepfner Stiftung gibt jungen Künstlern, Kultur-schaffenden und Unternehmern Gelegenheit, sich vor einer ausgewählten Öffentlichkeit zu präsentieren.

Sie bekommen dadurch Erfahrung und Feedback, und die anderen Gäste ha-ben Gelegenheit, selbst zu beurteilen, wie die Stiftung arbeitet und ihr Geld anlegt. Als be-sonderes Highlight des diesjährigen Festes konnten die ca. 200 Gäste eine Fotoarbeit des Stuttgarter Fotografen Andreas Körner auswählen, das die Stiftung nun angekauft hat. 

mehr dazu hier

 

Information und Genuss - Stifterfest der Hoepfner Stiftung am 14. Juli

Ein gelungener Abend für Künstler, Jungunternehmer und Gäste

Über 200 Gäste hatten sich angesagt, um sich über die Arbeit der Hoepfner Stiftung zu informieren und einen schönen Abend in den Räumlichkeiten und im Garten der Stiftung zu verbringen. Das Stifterfest gibt dabei jungen Künstlern, Kulturschaffenden und Unternehmern Gelegenheit, sich vor einer ausgewählten Öffentlichkeit zu präsentieren. Sie bekommen dadurch Erfahrung und Feedback, und die anderen Gäste haben Gelegenheit, selbst zu beurteilen, wie die Stiftung arbeitet und ihr Geld anlegt. 

 

Fotos: Daniel Freytag, Knappe1a

Weitere Informationen und Fotos von den verschiedenen vorgestellten Projekten folgen.

Wolfgang-Rihm-Stipendium 2015 an Kathrin A. Denner vergeben 

Der berühmteKomponist Prof. Wolfgang Rihm und Dr. F.G. Hoepfner haben vereinbart, dass die Hoepfner-Stiftung jährlich ein Stipendium für junge Komponisten vergibt. Die Fördermittel sollen invariabler Weise dafür eingesetzt werden, die künstlerische Entwicklung der Stipendiaten voranzutreiben. In diesem Jahr hat die Komponistin Kathrin A. Denner das begehrte Wolfgang-Rihm-Stipendium errungen.

Die Stipendiatin zeigt dem Vorstand der Hoepfner-Stiftung, Dr. F.G. Hoepfner die Partitur eines ihrer Stücke.

mehr dazu hier

Hightech-Designwettbewerb der Hoepfner Stiftung 2015 gestartet

Smarter Kopfschutz für Radfahrer

„Nutzen Sie Ihre Chance und lassen Sie sich unterstützen und Ihr Design bewerten von anerkannten Fachleuten aus der Branche! Welches Produkt im Markt steht, ist nicht Ihre Entscheidung, aber vielleicht Ihre Idee! Der „normale“ Konsument macht sich nicht die Gedanken darüber was er benötigt, er reagiert impulsiv und wird inspiriert von dem, was ihm seine Umwelt visuell zur Verfügung stellt. Unterstützen Sie ihn dabei!  Funktionalität, Visualität, perfekte Handhabung, Individualität und Schönheit spielen zusammen eine große Rolle im Kampf des besseren Produktes. Nehmen Sie die Herausforderung an und designen Sie das Produkt, Ihr Produkt, tragen Sie Ihren Teil zum Erfolg des Produktes bei! Seien Sie immer bestrebt, besser und anders zu sein, als alle anderen, denken Sie über den “Tellerrand“ hinaus und seien Sie mutig und kreativ.“                                                                                                                             

Roman Klis, Designer (Schirmherr des Wettbewerbs)

Ausschreibung_Higtech-Designwettbewerb2015

Teinnahmeformular

Teilnahmebedingungen

 

Die Preisträger von 2013

Das Foto zeigt Jonas Baumhauer und Hannes Gerlach (1.Preis), Dr. F.G. Hoepfner, Katrin Sonnleitner (HfG),  Hauke Unterburg und Christoph Hauf (2. Preis) bei der Preisübergabe in der Industrie- und Handelskammer Karlsruhe (v.l.n.r.). (Foto: Björn Pados) 

 

Ausstellung der Siegerbilder vom Fotowettbewerb 2014                             „Stadttraum – Traumstadt“ 

Zum vierten Mal fand der Fotowettbewerb, in diesem Jahr unter dem Motto „Stadttraum – Traumstadt“ statt und war auch in diesem Jahr ein voller Erfolg. Die Vernissage am Dienstag, den 28. Januar locktezahlreiche Besucher in die Industrie- und Handelskammer Karlsruhe.

Dort hat uns der Hauptgeschäftsführer der Industrie- und Handelskammer, Herr Prof. Mengele herzlich willkommen geheißen. Er verwies auf den wirtschaftlichen Aspekt der Urbanität und bekannte sich zu seinem persönlichen Favoritenbild.

Anschließend überbrachte der Erste Bürgermeister Wolfram Jäger das Grußwort der Stadt Karlsruhe.

Die Besucher konnten sich von dem hohen künstlerischen Wert der Ausstellung überzeugen. Ein besonderes Highlight war die Preisverleihung durch den Vorstand Herr Dr. Friedrich Georg Hoepfner, der die Preisträger dazu aufforderte, sich kurz zu ihrer Arbeit zu äußern, was einen neuen Blickwinkel auf die gesamte Ausstellung eröffnete.

 

Katalog vom Fotowettbewerb

 

Ankauf

Die Hoepfner-Stiftung hat das Werk „Der blaue Kerzenhalter“ von Uwe Lindau bei der Galerie Schrade angekauft.

Uwe Lindau (*1950 in Groß‐Barnitz bei Lübeck) studierte ab 1974 Malerei an der Karlsruher Kunstakademie bei Markus Lüpertz. Lindaus Malerei ist am ehesten der assoziativ‐abstrahierenden „Freien Figuration“ zuzurechnen. Fernab von den akademischen Voraussetzungen, sagt Lindau, waren seine Lehrer schon in seiner Jugend Leonardo da Vinci, Goya, Picasso und deutsche Maler, wie Max Beckmann und Otto Dix. Die Gesellschaftskritischen Arbeiten von Goya und Dix bewegen ihn bis heute und reißen ihn mit. „Ich war immer ein Revolutionär“, sagte er mir in seinem Atelier.

Uwe Lindau bringt in vielen Malvorgängen, Schicht für Schicht, seine Träume und Albträume, seine inneren Dämonen, seine Gedanken, Freud und Leid auf den Malgrund. Sehr treffend beschreibt Monika Alemann‐Schwarz Lindaus Arbeit, in dem sie sagt: „Dass hier einer mit der realen Welt in all ihren Erscheinungsformen wie Liebe, Tod, Kampf und Sexualität ringt, klingt deutlich durch. Dass hier vielleicht einer zerstört, was ihn zerstören könnte, dass er schocken, Grenzen überschreiten, Normen abtasten, Sehgewohnheiten ins Wanken bringen will, lassen seine Bilder erahnen… Während des Malprozesses wird mit vielerlei Utensilien, wie Pinsel, Holzschrubbern, Korken, Stöcken, die Farbe auf den Malgrund auf‐und auch wieder abgetragen. Damit eröffnet Lindau mit seinen Werken ganze Traum‐oder Albtraumwelten, deren buntes Treiben auf der Bildfläche den Betrachter gefangen hält… Das Verändern des Bildsujets durch fortwährendes Übermalen und das Hinzufügen von Gestalten und Symbolen, sowie die daraus resultierende Motivdichte, hat zur Folge, dass jeder Betrachter etwas anderes in Lindaus Gemälden sieht und seine eigene Welt‐Wahrnehmung in die Bilder projiziert…

Im Jahr 2009 hatte Uwe Lindau einen Unfall, zu dem er zu Julia Uti (von der dieser Text stammt) sagte: „Ich war ein halbes Jahr tot. Und dann, bin ich wieder auferstanden“. Wir sind auf jeden Fall sehr froh, dass er seinen Weg auch wieder zurück ins Atelier gefunden hat und uns weiterhin mit seinen Werken begeistert. Die Hoepfner-Stiftung hat sich für diesen Ankauf entschieden, um diesen existenziellen Weg ein wenig zu erleichtern.

 

Fotowettbewerb 2014

Die Fotowettbewerbs-Jury hatte viel zu tun: Mehr als 700 Fotoarbeiten waren es, die vergangene Woche von den 10 Experten der Jury gesichtet und bewertet wurden. An unserem diesjährigen Fotowettbewerb mit dem Titel „Stadttraum-Traumstadt“ hatten über 200 Fotografinnen und Fotografen teilgenommen und  z.T. exzellente Fotoarbeiten eingesandt. Dabei galt es, das  weitgefasste Thema aus den verschiedensten Blickwinkeln zu beleuchten. Aus den eingegangenen Fotografien wurden nach sehr strengen Kriterien durch die Fachjury 10 Preisträger-Arbeiten und den Preisträger des „Europäischen Förderpreises für Fotografie“ bestimmt.

v.l.n.r. stehend: Tobias Wootton (freischaffender Künstler, Akademischer Mitarbeiter im Fachbereich Medienkunst/Fotografie an der Staatlichen Hochschule für Gestaltung; Sven Lorenz (Fotokünstler Verein für Fotografie, Kunst und digitale Medien „Lichtwert e.V.“); G.S. Holzmann (ehem. Präsident des deutschen Verbands für Fotografie e.V.); Andreas Körner (Fotograf aus Stuttgart); Robert Walter (Direktor Fondation Centre Culturel Franco-Alleman

v.l.n.r. sitzend: Dr. Erika Rödiger-Diruf (ehem. Direktorin der Städtischen Galerie Karlsruhe); Cordula Hoepfner (Kuratoriumsmitglied der Hoepfner Stiftung) Mona Breede (Fotokünstlerin aus Karlsruhe); Dr. Chris Gerbing (Kunsthistorikerin,  Lehrbeauftragte an den Universitäten Karlsruhe und Stuttgart); Dr. F.G. Hoepfner (Vorstand Hoepfner Stiftung)

 

 

v.l.n.r.: Dr. Chris Gerbing; Sven Lorenz; Robert Walter und Tobias Wotton bei der Jurierung.

Die Siegerbilder sowie weitere ca. 70 Arbeiten werden im Zeitraum vom 28. Januar 2015 bis zum 12. März 2015 in einer Ausstellung in der Industrie- und Handelskammer Karlsruhe gezeigt.

Die Vernissage der Ausstellung, zu der alle Foto-Interessierten herzlich eingeladen sind,  findet am Dienstag,  27. Januar 2015 um 18 Uhr im Foyer der Industrie- und Handelskammer Karlsruhe, Lammstraße 13-17 statt. Der Katalog zur Ausstellung der preisgekrönten Fotoarbeiten wird ab Januar auch hier auf unserer Homepage veröffentlicht.

 


 

 

Fotowettbewerb „Treppauf“

 

Für die Ausstellung TREPPAUF im alten Malzwerk (Vernissage am 28.Oktober 18h30) haben Sven Lorenz, Robert Mertens, Daniela Willmann und Dr. Friedrich Georg Hoepfner die 35 auszustellenden Bilder aus den 130 Einsendungen herausgesucht.

 

 

Zu den ersten Einsendern des Fotowettbewerbs gehörte eine Berufsschulklasse der Carl-Hofer-Schule in Karlsruhe.

Die Schüler ließen es sich nicht nehmen, ihre Werke persönlich an F.G.Hoepfner zu übergeben.

Hier finden Sie genaue Informationen, Teilnahmebedingungen und Formulare.

 

 

Fotowettbewerb 2014

Hier finden Sie genaue Informationen, Teilnahmebedingungen und Formulare.

 

Stadttraum-Traumstadt

Immer mehr Menschen wohnen in Städten.

Warum träumen die Menschen davon, in die Stadt zu ziehen? Suchen sie die Kommunikation mit Anderen, oder die Serviceeinrichtungen, oder die Anonymität? Geht es um Jobs oder um Freizeitangebote? Kann man in der Stadt leichter den richtigen Lebenspartner finden?

Welche Vision verbinden die Menschen mit einer Stadt, was macht eine Stadt zum Traum? Zur Traumstadt?

Aber dieses Thema lässt sich auch umdrehen: Von der Traumstadt zum Stadttraum.

Der Traum von einer Stadt war Basis mancher Städtegründung. Die Mannheimer Quadrate, die Pariser Boulevards, der New Yorker Central Park oder die Ausrichtung Venedigs an der Lagune sind Beispiele für Städte, die einer baulichen Vision folgen. Ganz besonders gilt dies auch für die Fächerstadt Karlsruhe, die 2015 ihr 300jähriges Gründungsjubiläum feiern wird.

Dieses Thema des Fotowettbewerbs 2014 lässt den teilnehmenden Fotografen weiten Spielraum bei der Entwicklung eigener Ideen. Auf die fotografische Umsetzung durch die Teilnehmer des Fotowettbewerbs der Hoepfner Stiftung 2014 darf man also gespannt sein!

Einsendeschluss ist der 31.10.2014, die besten Arbeiten werden in der Ausstellung im Januar 2015 zu sehen sein.

 

Hightech Design-Wettbewerb der Hoepfer Stiftung 

Die Hoepfner Stiftung fördert neben Projekten aus Kunst und Kultur die Aus- und Weiterbildung  des unternehmerischen Nachwuchses der TechnologieRegion Karlsruhe. 

2013 wurde zum zweiten Mal ein Hightech Design-Wettbewerb ausgelobt, der sich an Studierende und Absolventen der gestalterischen Hochschulen der Region richtete. Nun wurden die Preisträger im Rahmen des diesjährigen Hightech.Unternehmer.Kongress des CyberForums vorgestellt.

Das  Foto zeigt Jonas Baumhauer und Hannes Gerlach (1.Preis), Dr. F.G. Hoepfner, Katrin Sonnleitner (HfG),  Hauke Unterburg und Christoph Hauf (2. Preis) bei der Preisübergabe in der Industrie- und Handelskammer Karlsruhe (v.l.n.r.). (Foto: Björn Pados) 

weiter lesen

 

 

Wolfgang-Rihm-Stipendium 2013 neu vergeben 

Eun-Jin Lee hat das Wolfgang-Rihm-Stipendium 2013 von der
Hoepfner-Stiftung erhalten. Die koreanische Komponistin interessiert
sich besonders dafür, wie man Farben und Worte in Musik umsetzt.

 

Weiteres Wandelkonzert 2014 

 

Nach dem großen Erfolg im letzten Jahr wird es auch 2014 wieder ein Wandelkonzert im Badischen Staatstheater geben.

Im Rahmen der EUROPÄISCHEN KULTURTAGE 2014 haben vier junge Künstler die Chance Ihre Werke zu präsentieren.

Alle Kompositionen sind Aufträge des BADISCHEN STAATSTHEATERS und werden von der Hoepfner Stiftung gefördert.

Die Badische Staatskapelle unter der Leitung von Ulrich Wagner präsentieren die Kompositionen. Ulrich Wagner führt auch in 2014 wieder durch das Programm, gibt Einblicke in die Entstehung der Werke und die Entwicklung der Künstler.

Folgende Künstler stellen Ihre Werke vor:

Mauricio Kagel: 10 Märsche um den Sieg zu verfehlen

Nico Sauer: Neues Werk URAUFFÜHRUNG

Gilles Schuehmacher: Neues Werk URAUFFÜHRUNG

Zeynep Gedizlioglu: Neues Werk URAUFFÜHRUNG

 

24.5.14,  21.00 Uhr 

Wandelkonzert an verschiedenen Orten im STAATSTHEATER

 

Gieron Thomas und Dirigent Ulrich Wagner bei den Proben 2012.

 

 

Der High-Tech Designwettbewerb der Hoepfner Stiftung hat begonnen.

Wir warten gespannt auf zahlreiche Einsendungen und freuen uns auf einen abwechslungsreichen Wettbewerb. Für mehr Information bitte hier klicken. 

 

 

Fotowettbewerb 2012:    

Die Sieger sind gekürt

 
 

Hier finden Sie auch den Katalog zur Ausstellung:

Titel

Katalog

 

Baden TV berichtet ausführlich über die Vernissage der Ausstellung der Preisträger des Fotowettbewerbs: 

http://www.baden-tv.com/artikel/Hoepfner_Ausstellung

 

 

Die Vorbereitungen für die Ausstellung laufen auf Hochtouren!

Mit vollem Elan wird die Ausstellung der Siegerbilder unseres diesjährigen Fotowettbewerbs vorbereitet. Die Rücksendung der eingereichten Fotoarbeiten (soweit gewünscht und mit Rückporto versehen) erfolgt im Februar.

 


 

Katalog in Schlussredaktion

Zur Vernissage der Ausstellung der Preisträger des Fotowettbewerbs der Hoepfner-Stiftung am 29.1.13 erscheint ein Katalog. Bei der Schlussredaktion wurde nicht nur die Gestaltung diskutiert, sondern auch die Auswahl der Bilder. Auf einen sorgfältig gestalteten Katalog darf man sich schon freuen!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

Fotowettbewerb erfolgreich beendet!

über 700 Fotoarbeiten wurden von der Jury begutachtet.

Die Preisträger stehen fest und werden auf der Vernissage zur Fotoausstellung am 29. Januar 2013 um 19 Uhr in der Industrie-und Handelskammer Karlsruhe bekanntgegeben.


Das Stifterfest 2012

Großer Benefiz-Abend für die Region

Künstlerische Kostproben auf dem Stiftungsfest der Hoepfner Stiftung


Auch in diesem Jahr hatten die Förderer der Hoepfner Stiftung wieder Gelegenheit, mehr über die Arbeit der Hoepfner Stiftung zu erfahren. Am Benefiz-Abend konnten die Gäste in der Hoepfner Villa die Menschen persönlich kennen lernen,  die von der Hoepfner Stiftung unterstützt werden: Künstler, Kulturschaffende und junge Unternehmer.

Ob Wolfgang-Rihm-Stipendium für junge Komponisten, Foto-Wettbewerb oder Patenprogramm für junge Unternehmer in Zusammenarbeit mit dem CyberForum e.V. - , die Hoepfner Stiftung engagiert sich für die Region – davon konnten sich an diesem Abend die ca. 200 Gäste überzeugen.

Hier der Link zu dem Beitrag von Baden TV

...und das Fest aus der Sicht eines Bierglases hier der Link.

Impressionen des Abends…

  

 

Der Komponist und ehemaliger Wolfgang-Rihm-Stipendiat  Matthias Ockert stellt sein neues Projekt: „Polytheistic Ensemble“ vor.

Windrad Installation der Gründerfirma PXNG.LI

Hier der Link zur Installation in Bewegung.

Glückliche Gewinnerin: Gegen eine Spende konnten Lose zur  Verlosung einer Tasche des jungen Unternehmens Jahnforjahn.de erworben werden.


 

Ein Abend der Extraklasse

„Es war ein Erlebnis!" urteilte ein Besucher, und selbst der General-Intendant des Badischen Staatstheaters, Peter Spuhler, musste eingestehen: „Ich bin berührt!".

Das von der Hoepfner-Stiftung initiierte Wandelkonzert, bei dem Solisten der Badischen Staatskapelle die Werke von Wolfgang-Rihm-Stipendiaten in verschiedenen Orten des Badischen Staatstheaters aufführten, fand großen Anklang.

Auch Komponist und Geburtstagskind Wolfgang Rihm ließ es sich nicht nehmen an dem Wandelkonzert teilzunehmen. Erschöpft von den vielen Veranstaltungen rund um seinen Ehrentag aber bester Laune konnte er sich an diesem abwechslungsreichen Abend an seinen Schülern erfreuen.

Nachtklänge 2

Wolfgang Rihm ist nicht nur selbst als Komponist tätig, sondern gibt seine immensen Kenntnisse auch als Lehrer an nachfolgende Komponistengenerationen weiter. Seit 1998 fördert die Hoepfner-Stiftung auf seinen Vorschlag Studierende mit einem Stipendium. Anlässlich seines 60. Geburtstags und der damit verbundenen Ehrung im Rahmen der Europäischen Kulturtage 2012 wird in einem NachtKlänge-Wandelkonzert Musik ehemaliger und aktueller Schüler aufgeführt, die mit einem Hoepfner-Stipendium ausgezeichnet wurden.

Dirigent und Moderator Ulrich Wagner stellt gemeinsam mit den Mitgliedern der BADISCHEN STAATSKAPELLE sechs ausgewählte Stipendiatinnen und Stipendiaten musikalisch vor. Dabei werden ungewöhnliche oder sonst nicht zugängliche Räume von Musikern und Zuschauern musikalisch erobert: Gemeinsam geht es in eine neue Spielstätte, in Foyers oder Probenräume. Die Werke von jeweils ca. zehnminütiger Dauer werden ergänzt um eine Videoinstallation im Mittleren Foyer.

Werke von Julian Klein, Marton Illäs, Vito Zuraj, Zeynep Gedizlioğlu (UA), Matthias Ockert (UA)

Videoinstallation Jagoda Szmytka
Mitglieder der Badischen Staatskapelle
Ulrich Wagner Dirigent & Moderator

5.4.12, 22.00 Uhr 

Treffpunkt Kassenhalle

Karten unter:  0721 933 333  / www.staatstheater.karlsruhe.de

 

Herzlichen Glückwunsch

Der Komponist Wolfgang Rihm, Initiator und Motor des nach ihm benannten Stipendiums, das die Hoepfner-Stiftung jährlich an von ihm ausgewählte junge Komponisten vergibt, freute sich über ein ganz persönliches Geschenk zu seinem 60. Geburtstag. Die Hoepfner-Stiftung hat darin  Interviews, Notenbeispiele und Biografien aller ehemaligen Stipendiaten zu einem lebendigen Konvolut zusammengefügt. Die durch Mitglieder des Kuratoriums bibliophil gestaltete Mappe mit großformatigen Fine- Art-Prints wurde Wolfgang Rihm an seinem Geburtstag am 13. März nach dem Festkonzert im Badischen Staatstheater von Dr. Friedrich Georg Hoepfner überreicht.
 

Foto: Felix Grünschloss

Ansprechpartnerin bei Fragen:
Daniela Willmann, Tel.: 0721 / 6183 -278, stiftung@hoepfner.de

übrigens: Durch Klicken erreichen Sie die Websiten der Hoepfner Bräu und der Privatbrauerei Hoepfner.

 

Das Stiftungsvermögen wird von der Nordea Bank (führender Finanzkonzern in Skandinavien) verwaltet. www.nordea.lu

Logo

26.04.2012

Ein Abend der Extraklasse

weiterlesen

18.05.2011

Hi-Tech Designpreis der Hoepfner Stiffung

Hi-Tech Designpreis der Hoepfner Stiffung wird im Rahmen der EUNIQUE am 26.05.2011 verliehen

Der Hoepfner Stiftungs Preis wird im Jahr 2010 fuer ein Projekt ausgelobt, das in hervorragender Weise anhand eines best-practices Falles zeigt, wie die Innovationskette in der TechnologieRegion Karlsruhe funktioniert und Kreativitaet und wirtschaftlich orientiertes Unternehmertum zu einer erlebbaren KreativWirtschaft vernetzt.

Mehr dazu in Kuerze.

02.12.2010

Die Jury hat getagt...

...und die Preistraeger stehen fest.

Offizielle Preisverleihung: Bei der Eroeffnung der Ausstellung in der IHK Karlsruhe am 12.1.2011. Ein Katalog ist in Vorbereitung.